Rechtsschutz

was ist versichert
Rechtsschutz

Grundsätzlich geht es bei der Rechtsschutzversicherung um die Durchsetzung der eigenen Ansprüche gegenüber Dritten. Übernommen werden u.a eigene Anwaltskosten, Gerichtskosten, Gutachterkosten, Kosten des gegnerischen Anwaltes (wenn man dazu verpflichtet wird) Die Vielfältigkeit gerichtlicher Auseinandersetzungen ist unermesslich groß. Die daraus entstehenden Kosten leider auch.

Die Rechtsschutzversicherung ist nach Modulen (Bausteinen) aufgebaut

  • Verkehr
  • Privat
  • Beruf
  • Wohnen

und erweiterbar um z.B.

  • Unterhaltssachen
  • Ehesachen
  • Strafrechtsschutz
  • Rechtsschutz für Vermieter
Wissenswertes zum Thema

telefonische Beratung oder per Online     (je nach Anbieter)

Der Versicherer verweist an einen Rechtsanwalt. Dieser bespricht den Fall mit dem Kunden per Telefon oder Mail. Versichert ist dann auch der „nicht versicherte“ Bereich. D.h. es können Fragen zu allen Rechtsangelegenheiten gestellt werden, auch wenn diese über den eigentlichen Vertrag gar nicht versichert sind. Die Anzahl dieser telefonischen  Beratungen ist unbegrenzt und ohne zeitliche Begrenzung.

Forderungsmanagement     (nur für Selbständige)

Wenn fällige unbezahlte und unstreitige Rechnungen durch ein seriöses Inkassobüro eingefordert werden sollen.

Vorteil: Abgabe an ein professionelles Forderungsmanagement
: keine Arbeit mit zahlungsunwilligen Kunden
: Wahrung des eigenen Images (da Abwicklung über ein anderes Unternehmen)