Kfz- privat

Kfz

Haftpflicht

Ist eine gesetzliche Pflichtversicherung. Ein Kfz, welches zugelassen wird, muß zum Schutz der Unfallopfer eine Kfz- Haftpflichtversicherung nachweisen. Grundlage ist die wesentlich strengere Gefährdungshaftung, wonach bereits aus der Gefahr heraus gehaftet wird, weil ein Kfz im Besitz ist.

Teilkasko
Brand, Explosion, Einbruch in das Kfz, Diebstahl des Kfz, Elementar inkl. Lawinen, Zusammenstoß mit Tieren aller Art, Tierbissschäden inkl. Folgeschäden, Kurzschluss, Glasbruch, Hochwasser

Vollkasko   (beinhaltet komplett den Umfang der Teilkasko) zzgl.
– eigenes Verschulden
– böswillige Beschädigung durch Dritte (Vandalismus)

TK-VK-Schema

 

Wissenswertes zum Thema

Allgemeines

  • der Schadenfreiheitsrabatt (SFR) ist immer Personenbezogen und gilt stets nur für ein Kfz
  • ein SFR wird für Haftpflicht- und Vollkaskodeckung gewährt. Entsprechend den schadenfreien Jahren wird ein prozentualer Rabatt ermittelt, welcher von der regulären 100% Prämie abgezogen wird
  • die Teilkaskoprämie ist immer eine 100% Prämie
  • bei SFR Übertragung (z.B. der Eltern an ein Kind) wird nur der SFR angerechnet, welcher von dem Kind hätte selbst erfahren werden können. (also keine 30% für Fahranfänger)
  • bei jeder Entschädigungszahlung des Versicherers (Haftpflicht oder Vollkasko) erfolgt in Haftpflicht und/oder Vollkasko eine Höherstufung gem. besonderer SFR Tabelle
  • Schadenkosten für die der Versicherer aufgekommen ist, können innerhalb eines halben Jahres vom Kunden an den Versicherer zurückbezahlt werden, um den bis dahin gültigen SFR nicht zu verlieren
  • einige Versicherer bieten einen sog. „Rabattschutz“ an. Der Kunde wird im Schadenfall so gestellt, als wäre der Schaden nicht eingetreten. Er verliert dadurch nicht seinen bisherigen SFR. Bei einem Versichererwechsel wird der Schaden jedoch intern weitergegeben und somit bei dem neuen Versicherer berücksichtigt.
  • einige Versicherer bieten bei Zweitwagen eine verbesserte Einstufung bis 85% an. Auch bei „Eltern-/ Kindern“, wenn die Eltern einen PKW in mind. der SF-Klasse 2 beim gleichen Versicherer haben
  • „Eigenschadendeckung“ (wenn 2 Fahrzeuge innerhalb der Familie untereinander kollidieren) ist je nach Anbieter mitversichert
  • Spezialdeckungen für Oldtimer

GAP Deckung

Bei einer Kaskoversicherung wird im Schadenfall der Wiederbeschaffungswert abgerechnet. Bei Leasing- und Kreditfinanzierten Fahrzeugen ist das unter Umständen problematisch, da zum Zeitpunkt des Leasings der Wert des Fahrzeugs geringer ist als der Ablösewert. Neuwagen unterliegen in den ersten Monaten einem höheren Wertverlust. Bei einem Leasingvertrag wird der Wertverlust jedoch kontinuierlich auf die Laufzeit verteilt. Damit liegen erst zum Leasingende der Wiederbeschaffungswert und Ablösewert auf einer Höhe. Bei einem Totalschaden oder Diebstahl muss der Leasingnehmer gegenüber dem Leasinggeber jedoch den Ablösewert ersetzen. Die Differenz zwischen Wiederbeschaffungswert und Ablösewert bezeichnet die Lücke, welche die „GAP-Deckung“ ausgleicht.