Handwerksbetriebe

BR - HandwerkInhaltsversicherung

Kleinere und mittlere Betriebe
(z.B. Inhalt bis 2,5 Mio. € oder Umsatz bis 5 Mio. €)
Die Bündelung einzelner Bausteine über sog. „Business-, Compact oder Multi-Riskpolicen“ ist oftmals die beste und preiswerteste Lösung für diese Unternehmen. Branchenspezifische Deckungsinhalte können bedarfsgerecht zusammengestellt werden. (z.B. Betriebshaftpflicht, Inhalt + BU, Gebäude, Firmen-Rechtsschutz, Elektronik, Maschinen)

Größere Betriebe  (z.B. Umsatz ab 2,5 Mio. € bis 25 Mio. €)
Die Inhaltswerte werden i.d.R. nach Einzelgefahren versichert. So wird z.B. das gesamte Anlagevermögen gegen Feuer versichert, der Rest über die sog. „EC-Deckung“. Dabei werden definierte Anlagegüter bestimmten Gefahrenklassen zugewiesen und diese mit zusätzlichen Deckungserweiterungen und Kostenpositionen versehen. Die Gewichtung der Inhaltswerte wird bei produzierenden oder verarbeitenden Betrieben i.d.R. bei den Arbeitsmaschinen (stationär-/ beweglich) liegen. Hierfür gibt es weitere spezielle Risikoabsicherungen (Maschinenversicherung. Maschinen- BU, etc.) Jedoch gibt es auch für größere Betriebe sog. Industriepolicen, bei denen durch Bündelung z.B. für Sachwerte-, Ertragsausfall und Haftpflicht eine übersichtliche und transparente Deckung geboten wird. Der Vorteil dieser gebündelten Policen liegt grundsätzlich in ihrem einfachen Handling. Es gibt nur eine Police, eine Prämie und ein durchgeschriebenes Bedingungswerk. Werden die Unternehmensdaten wie Umsatz, Jahreslohn- und Gehaltssumme, Mitarbeiteranzahl, etc. korrekt angegeben wird Unterversicherungsverzicht ausgesprochen.

Betriebshaftpflicht

BauhauptbetriebeHochbau-, Tiefbau
BaunebenbetriebeBauklempner, Bauschlosser, Elektroinstallateure, Zimmereibetriebe, Bauschreiner, Maler,
Boden-, Fliesen-, Estrichleger, Lackierer, sonstige Bauhandwerker

Berechnungsmöglichkeiten nach

  • Umsatz
  • Jahreslohn- und Gehaltssumme
  • Anzahl der Mitarbeiter [oft getrennt nach „Innendienst“ und „Außendienst]

Es gibt Anbieter, welche die Deckungserweiterungen ohne Limitierung der Deckungssummen und ohne Selbstbeteiligungen anbieten. Damit steht die Deckungssumme auch bei sämtlichen Erweitungen und Einschlüssen in gleicher Höhe zur Verfügung. (z.B. bei Mietsachschäden, Bearbeitungsschäden, Leitungsschäden, Abwasserschäden)

Wichtige Zusatzdeckung bei produzierenden Unternehmen
Erweiterte Produkthaftpflicht

  • Schäden aus Verbindung-, Vermischung- Verarbeitung
  • Weiterverarbeitung und Bearbeitung
  • Aus- und Einbaukosten
  • Schäden durch Maschinen und Formen, Erzeugnisse der Steuer- Mess- und Regeltechnik
  • Prüf- und Sortierkosten

=> sowie weitere betriebsspezifische und individuelle Einschlüsse