Handelsbetriebe

BR - HandelBetriebshaftpflicht

Für jedes Unternehmen mit die wichtigste Versicherung überhaupt. Gebäude, Betriebsausstattung, Vorräte, etc. können ihrem Wert nach genau bestimmt werden. Ansprüche die jedoch gestellt werden, weil eine andere Person (Personenschaden) oder eine andere Sache (Sachschaden) beschädigt werden, sind der Höhe nach nicht kalkulierbar.

Inhaltsdeckung
  • für die technisch kaufmännische Betriebseinrichtung
  • Warenvorräte
  • Vorsorge (für schwankenden Warenbestand)
  • weitere Sachen über entsprechende Klauseln
Elektronik

Für Daten-, Kommunikationstechnik, Bürotechnik sowie Mess- und Prüftechnik, Prozessrechner, Kassen und Waagen.

Versicherte Gefahren   (Auszug)

Fahrlässigkeit, Ungeschicklichkeit, Bedienungs-, Konstruktions-, Material und Ausführungsfehler, Indirekter Blitzschlag, Direkter Blitzschlag, Brand, Explosion, Implosion, Kurzschluss, Überstrom, Überspannung, Seng-, Glimm-, Schmorschäden, Kabelbrand durch Kurzschluss, Einbruchdiebstahl, Raub, unbefugter Gebrauch durch Betriebsfremde, Vandalismus, Böswilligkeit, Vorsatz, Regenwasser, Feuchtigkeit, Versagen von Mess-, Regeleinrichtungen.

Wissenswertes zum Thema
Haftungsfrage bei Handelsbetrieben, wer haftet eigentlich ?

Der Hersteller
Die Hersteller eines End- oder Teilproduktes haften gleichzeitig gegenüber einem Geschädigten. Der Hersteller eines Endproduktes gegenüber dem Endkunden für alle Fehler des Produktes, auch wenn lediglich ein zugekauftes Teilprodukt fehlerhaft war.

Der „Quasi“- Hersteller
Werden fertige Waren bezogen und diese unter eigenem Label in den Verkehr gebracht, unterliegt man als Quasihersteller dem Haftungsrisiko, wie ein echter Hersteller.

Der Importeur
Wer ein Produkt mit wirtschaftlichem Zweck (geschäftliche Tätigkeit und zum Zweck des Vertriebes) in den Bereich der EU einführt, haftet wie ein Hersteller.

Der Lieferant
Haftet wie ein Hersteller, wenn er seinen Lieferanten oder den Hersteller nicht benennen kann. Bei einem Import in die EU haftet der Lieferant auch dann, wenn er zwar den Hersteller benennen kann, nicht aber seinen Lieferanten.

=> alle haften als Gesamtschuldner

Inhalt

Die Versicherungssumme ermittelt sich aus dem Wert der Handelssachen (zum Einkaufspreis), ohne Gewinnspanne.

Betriebsunterbrechung (BU)
Die Versicherungssumme der BU entspricht dem Wert der Inhaltswerte. Oft für Betriebe bis zu einer Inhaltsversicherung von 1 Mio. € (sog. Klein – BU)

Für größere Unternehmen nach dem Rohertrag [Umsatz minus Wareneinsatz = BU Summe] Mit einer Haftzeit von 12, 18 oder 24 Monaten (bei Bedarf auch länger)

Deckungskonzepte
Über sog. „MultiRisk“ oder „Businesspolicen“. Einzelne Bausteine (Haftpflicht, Inhalt, Rechtsschutz, Werkverkehr, Elektronik, etc.) können über eine Police gebündelt werden. Vorteil: Eine Police, eine Prämie, ein durchgeschriebenes Bedingungswerk, keine unterschiedliche Meldepflichten, übergreifender Risikocheck und Wertermittlung.